Gastgeflüster#3 Burn out – wenn Dir das Leben einen Denkzettel verpasst

Vor ein paar Tagen hat mich wieder eine Mail erreicht, die mich in der stressigen Prüfungszeit unterstützt – Gastgeflüster von der lieben Alex! Sie erzählt von ihrer Familie und ihrem Mann, den sie liebevoll „ihren großen Löwen“ nennt. Dieser Löwe scheint mir fleißig zu sein. Zu fleißig sogar.

Aber lest selbst:

Nature trail in a summer landscape
Nature trail in a summer landscape with sunshine

„Burn out – wenn das Leben Dir einen Denkzettel verpasst.

Mein großer Löwe hatte im Jahr 2013 zwei sehr große Aussetzer. Im September ereilten ihn ein Hörsturz und im Oktober dann so hohe Entzündungswerte im Blut, das seine Ärztin nur den Kopf schüttelte.

Aber der Reihe und vor allem den Ursachen nach. Mein großer Löwe war immer ein Lebemann, er ging an keinem Glas vorbei und auch an keiner Zigarre aber auch an keiner Arbeit. Die Versorgung seiner/unserer Familie stand und steht immer für ihn im Vordergrund. Dem ordnet er alles unter, Hauptsache mir und den Kindern geht es gut. Er sagt immer, er hätte seinen Spaß im Leben gehabt, nun hat er seinen Spaß mit uns. Die Lieder ‚Bushido feat. Karel Gott – Für immer jung‘ und ‚Bushido & Sido feat. Peter Maffay – Erwachsen sein‘ haben ihm einen besonderen Schub gegeben.

Auf jeden Fall hat er gearbeitet, auch weil er wusste, nur so kommt er dorthin, wohin er will. Darin fand er immer seinen Sinn und einen Sinn braucht jeder Mensch. Früher fand er seinen Sinn in Partys und viele Leute kennen und noch mehr kennenlernen. Heute muss ich ihn besonders „briefen“, wenn ich mit ihm weggehe und wir von meinen Freunden begleitet werden. Dann ist er charmant, zuvorkommend und interessant für unsere Begleitung. Dann sehe ich, wie er früher war. Spaß macht ihm das heute nicht mehr, er macht es für mich und weil er es kann, wie er sagt.

Also, er hatte das alles zurückgelassen, nur nicht seinen guten Geschmack für richtig gute und schwere Bordeaux, richtig guten Champagner und gute Havannas. Im September war er mal wieder auf Dienstreise in Aserbaidschan um sich mit Handelspartnern zu treffen, die auch aus den umliegenden Ländern angereist waren. Für mich war das immer Horror, denn da wurde dermaßen viel getrunken, das mein großer Löwe Tage brauchte um sich wieder zu regenerieren. So war das auch damals, nur das er übers Wochenende noch einige Bordeaux zusätzlich aufgezogen hatte.

Am darauffolgenden Montag lag er dann mit einem Hörsturz flach – telefonierte in den darauffolgenden Tagen, weil er trotzdem weiterarbeitete, mit einem Kunden von ihm – der ihm folgendes sagte: „Heute das Ohr und in zwei Jahren das Herz!“.

 

…und auch hier kam die Familie besonders ins Spiel. Wenn Ihr mehr über uns lesen möchtet dann schaut gerne auf http://margreblue.de/ vorbei.  Er überlegte, wie er uns noch erhalten bleiben kann. Das war ihm schon wichtig. Er wollte weiterhin für uns sorgen. Also analysierte er für sich, was er weglassen kann. Ja, man könnte weniger arbeiten – aber das war keine Option für ihn, auch weil er einen anderen Plan für seine Familie hatte und ihn bis heute weiterverfolgt. Man könnte größtenteils auf alle toxischen Genussmittel verzichten – ja, das war eine Option für ihn. Auch, wenn es ihm schwer fiel.

Im Oktober lag er dann auf einmal total flach und war fix und foxi – die Entzündungswerte seines Blut gingen durch die Decke aber mein großer Löwe, der sich kaum bewegen konnte, wollte aufstehen und zum Flughafen fahren. Ich saß in der Nacht vor seinem Abflug bei uns im Wohnzimmer und heulte mir die Seele aus den Augen, telefonierte mit meiner Mutter und mit meinen Freunden. Was sollte ich tun, er ließ sich nicht von mir beeinflussen.

 

Am nächsten Tag erzählte ich ihm davon und sagte, dass ich ihn nicht aufhalten werde, weil ich ihn verstehe. Damals habe ich den Weg entdeckt, wie ich ihn positiv beeinflussen kann. Tief im Herzen spürte er meine Verzweiflung und blieb zu Hause. Seitdem kann ich mich immer darauf verlassen, dass er in sein Herz schaut und instinktiv das richtige tut, was ihm, mir und seinen Kindern guttut.

Heute geht es ihm richtig gut. Sport hat er schon immer getrieben, früher eher um den Rausch aus dem Körper zu bekommen, heute um tatsächlich fit zu bleiben. Zugegeben, heute arbeitet er noch immer viel aber bedeutend strukturierter, sein Zeitmanagement ist viel besser geworden und er ist rundherum glücklich. Er hat auch schon einige sehr gute Jobangebote ausgeschlagen, die ihm mehr „Macht“ gegeben aber ihn auch näher an den Herzinfarkt gebracht hätten.

Er weiß was er kann und das setzt er geschickt ein. Er hat um sich herum Leute aufgebaut, die ihn loyal zur Seite stehen, weil er ihnen loyal zur Seite steht.

Mein großer Löwe hat seine Weg gefunden und verbessert ihn stetig – natürlich spielt auch meine gute ‚Pflege‘ eine Rolle. Er liebt mein Essen, meine Smoothie und seinen Garten, den er für mich pflegt und hegt. Immer, damit unsere Kinder und ich unsere Freude haben.

Früher hatte er einen Blutdruck 120/180 – heute liegt er bei 79/120. Er ist ausgeglichener denn je. Auch weil er folgendes für sich eingesteuert hat:

 

  1. Er schreckt nicht davor zurück, seinem Boss die Wahrheit zu sagen.
  2. Er bestimmt selbst, wohin seine Karriere gehen soll.
  3. Er sagt seine Meinung und macht aus seinem Herzen keine Mördergrube.
  4. Er träumt groß und verfolgt seine Vision.
  5. Er weiß, es wird immer auch einen anderen Job geben – aber nie die Liebe seiner Familie ersetzen können. Er wird geliebt und das macht ihn stark.

 

Denkt mit Eurem Herzen – Entdecke das Blaue in Dir!

Eure Alex von Margreblue.de

 

 

Ihr fragt euch bestimmt wer diese Person hinter dem Blog ‚Margreblué‘ ist. Das bin ich, Alexandra Helena Roeske, Baujahr 1982. Alle nennen mich Alex, außer wenn es ernst wird.

PortraitAlexIch bin Patchwork Mama, glücklich verheiratet und mit Leib und Seele Hausfrau, Familienmanagerin oder wie es auch immer heißen mag. Ich bin aus Überzeugung für meine Familie zu Hause. Ja das fühlt sich richtig gut an. Ich möchte für meine Kinder da sein und was in ein paar Jahren ist, wenn Sie „groß“ sind, das überlege ich mir dann.

Meine Kinder das sind:

Die Kämpferin (1998) kurz vor dem Abitur und auf der Suche nach dem richtigen Weg.

 

Die Rebellin (Baujahr 2000), die nicht weiß was Sie will.

 

Die kleine Löwin (Baujahr 2010) unser jüngstes Schulkind.

 

Der kleine Löwe (Baujahr 2014), er brüllt gerne laut um seinen Standpunkt

klarzumachen.

 

Natürlich darf der große Löwe (Baujahr 1968) nicht fehlen. Er ist viel unterwegs um unser Essen zu jagen. Somit die größte Stütze unsere Familie.

 

Wir sind eine Patchwork Familie die nicht immer nur auf der Sonnenseite des Lebens lebt. Genau das und über viele andere Dinge will ich hier berichten. Meine Texte kommen direkt aus der Seele mit viel Herzblut und manchmal auch mit dem einen oder anderen Tabu.

 

Patchwork Familie ist nicht leicht aber sie gibt einem so viel zurück. Auch wenn es manchmal schwer ist dies zu erkennen.

Unser neuestes Projekt ist es ein wenig plastikfreier und umweltbewusster zu leben. Wir wollen nachhaltiger mit unseren Ressourcen umgehen. Es ist uns wichtig unsere Erde für unsere Kinder und alles was dann noch kommt zu erhalten.

 

Das bedeutet für uns, besser über unseren Alltag nachzudenken. Auf Dinge nicht verzichten zu müssen, sondern Sie anderes anzugehen.

 

Denkt mit Eurem Herzen – Entdecke das Blaue in Dir!

Eure Alex“

 

Ein Kommentar zu “Gastgeflüster#3 Burn out – wenn Dir das Leben einen Denkzettel verpasst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s