Ein Jahr ohne Pille – Nie wieder Hormone nehmen?

Hallo ihr Lieben!

Ich möchte euch von meinen Erfahrungen mit der Antibabypille erzählen. Warum ich aufgehört habe, sie zu nehmen und wie es mir jetzt – etwas über ein Jahr, nachdem ich sie abgesetzt habe – geht.

Die Zeit der Pillen-Einnahme

Begonnen mit der Einnahme der Antibabypille habe ich mit 16 Jahren. Ich ging zu meiner damaligen Frauenärztin und fragte nach Verhütungsmitteln. Sie verschrieb mir recht schnell die Pille und gut war’s. So schien es zumindest. Die Ärztin sprach nur von den Vorteilen und nicht von möglichen Nachteilen oder gar Risiken.

Fast fünf Jahre habe ich sie eingenommen und den eigentlichen Zweck haben die Hormone erfüllt: Ich wurde nicht schwanger – Yay!

Aber ich habe mich mit der Zeit immer unwohler gefühlt. Immer häufiger hatte ich Zwischenblutungen und dann auch die Blutung generell außerhalb der Pillenpause. Vor allem im letzten Jahr hatte ich während der Pillenpause immer öfter unfassbar starke Kopfschmerzen und Unterleibskrämpfe.

Irgendwann war für mich klar: Ich will die Pille nicht mehr nehmen. Ich will keine künstlichen Hormone mehr.

In der Zwischenzeit hatte ich Frauenarzt gewechselt und die neue Ärztin hat mich in meinem Entschluss nur noch mehr bestärkt.

ein Jahr ohne Pille

 

Direkt nach dem Absetzen

Ich nahm dann also keine Pille mehr. Die erste Woche verlief wie die Pillenpause und dann ging es mir für fast zwei Wochen wirklich schlecht. Mir war richtig übel, ich hatte eiskalte Schweißausbrüche und das Gefühl, mein Schädel würde zerbersten.

„Ihr Körper ist jetzt wie auf Entzug“, erklärte mir meine Ärztin.

Das war ein erschreckender Moment für mich. Was hatte ich meinem Körper die letzten Jahre angetan? Hatte ich ihn wirklich ein bisschen abhängig gemacht?

1-3 Monate nach dem Absetzen

Jetzt passierte also das, was vielen Frauen passiert, wenn sie die Antibabypille absetzen: Die Haut verändert sich. Wird unreiner.

Ich persönlich hatte relativ Glück, da ich nicht extrem viele Pickel bekommen habe, allerdings war es schon ein merkbarer Unterschied, der mir ordentlich zu schaffen machte.

Viel schlimmer war allerdings das Gefühlschaos in mir. Auf einmal hatte ich so ein starkes Bedürfnis, „Nest zu bauen“ und Familie zu gründen. Mein Kopf wusste natürlich, dass das in der jetzigen Situation purer Blödsinn ist, aber in mir spielte alles verrückt.

In dieser Zeit habe ich sehr viel geweint. Es war einfach zu viel Gefühl auf einmal.

bis 9 Monate nach dem Absetzen

Meine Gefühlswelt hat sich nach der Zeit aber auch wieder beruhigt. Einmal im Monat finde ich Kinder zwar gaaaaanz toll, aber das ist nur natürlich und stört mich überhaupt nicht.

Dafür kann ich seitdem meine Libido genießen, die ich so nie kannte. Als ich angefangen habe, die Pille zu nehmen, war ich ja noch ein halbes Kind und so war so manches ganz neu für mich.

Neu war auch, dass mir ziemlich viele Haare ausgegangen sind. Für ein paar Monate hatte ich wirklich jedes mal, wenn ich an meinen Kopf gefasst habe, ein paar lose Strähnen in der Hand.

Mein Fazit – Ein Jahr nach dem Absetzen

Mittlerweile ist über ein Jahr vergangen, in dem ich die Antibabypille nicht mehr genommen habe.

Meine Haut ist zwar nicht wieder ganz so rein, wie in der Zeit, in der ich die Hormone genommen habe, aber sie ist um einiges besser geworden, als in den Wochen nach dem Absetzen. Sie reagiert allerdings mehr auf verschiedene Einflüsse, wie zum Beispiel meine Ernährung oder Stress.

Auch meine Haare wachsen wieder gut nach und am Ansatz sind sie wieder schön dicht.

Mein Körpergefühl hat sich in diesem Jahr total verändert. Früher dachte ich immer, es sei „Hippie-Gerede“, wenn eine Frau darüber sprach, dass sie sich ohne Pille viel besser spüren kann. Nun, wenn das so ist, dann bin ich wohl auch ein Hippie.

Vielleicht ist es Einbildung, aber ich glaube, dass es mir ohne Pille auch psychisch besser geht. Zu hundert Prozent kann ich das allerdings nicht sagen, da sich bei mir in den letzten Jahren auch in der Therapie viel getan hat.

Mittlerweile freue ich mich richtig darüber, meinen echten Zyklus beobachten zu können und meinem Körper nicht mehr vorzuspielen, dass er schwanger sei.

Ich persönlich werde – wenn es keine medizinische Notwendigkeit hat – nie wieder künstliche Hormone einnehmen.

Gruß und Kuss, 

PiusLucius

Bitte bedenkt, dass dieser Beitrag auf meiner ganz persönlichen Erfahrung basiert.

 

12 Kommentare zu „Ein Jahr ohne Pille – Nie wieder Hormone nehmen?

  1. Oh, wie wahr. Erschreckend das wir als junge Frauen viel zu oft Hormone verschrieben bekommen und das die Ärzte oft so tun als wäre es wie nix und dabei bewirken sie so viel.

    Liken

    1. ja, sollte ich eine Tochter bekommen, werde ich ihr lieber alles andere als Hormone ermöglichen… es ist ja auch eine finanzielle Frage….

      Liken

    2. Stimmt. Ich bin auch sehr glücklich, Ärztin gewechselt zu haben, da sie mir in dem Entschluss auch sehr geholfen hat. Generell ist sie ein wahrer Schatz und ich fühle mich bei ihr wirklich wohl.

      Liken

  2. Ich habe da früher viel zu wenig nachgedacht und die Pille viel zu lange geschluckt. Ich habe vor 10 Jahren damit aufgehört und bereue dass ich es nicht schon viel früher gemacht habe. Für mich kommt eine hormonelle Verhütung definitiv nicht mehr in Frage.

    lg
    Verena

    Liken

    1. Für mich auch nicht und ich hoffe, ein paar Mädels und/oder Frauen darin bestärken zu können, dass sie auch hormonfreie Verhütungsmittel in betracht ziehen.

      Liken

  3. Huhu,

    ich habe schon öfters gehört das man sich in seinem Körper wohler fühlen soll, wenn man die Pille absetzt, auch wenn es am Anfang erst schlimmer ist mit der unreinen Haut etc.

    War interessant einen Erfahrungsbericht zu lesen, da ich auch mit dem Gedanken spiele.

    Lg
    Steffi

    Liken

    1. Ich unterstütze diesen Gedanken gerne. Aber natürlich kommt es auf jede einzelne an. Manche brauchen die Pille ja aus medizinischen Gründen. Aber zur reinen Verhütung möchte ich sie nie mehr nehmen.
      Ich mag meinen Körper mittlerweile auch relativ gerne. Auch, wenn ich manchmal 20 Pickel im Gesicht habe.

      Liken

  4. Sehr interessanter Beitrag! Ich persönlich kann mir gar nicht vorstellen die Pille abzusetzen (es sei denn, ich stecke in der Familienplanung). Bevor ich die Pille genommen habe, bin ich regelmäßig jeden Monat mindestens einmal umgekippt und hab ein Schmerzmittel nach dem Anderen genommen, um die Schmerzen einigermaßen zu ertragen. Seitdem ich die Pille nehme, ist dies tausendmal besser geworden. Auch sonst hab ich keine Nebenwirkungen der Pille, ich schätze das ist dann wohl bei jedem unterschiedlich.
    Liebe Grüße

    Liken

  5. Seit 2003 keine Pille mehr.
    Ich bin sehr happy damit

    Wir verhüten mit Nfp und Kondom.
    Überlege, Kupferball oder Kette einsetzen zu lassen.

    Übrigens: das mit der Haut wird auf Dauer noch besser. 🍀

    Viele Grüsse
    Nina

    Liken

  6. Ich hab meine auch mit 15 oder so bekommen. Bis vor einem Jahr (mit 30!) genommen – und abgesetzt, weil sie mich psychisch richtig fertig gemacht hat – dahingegend – yay yay, das klappt. Und es war auch gut, dass ich sie abgesetzt habe – denn sie hat vermutlich all die Jahre andere Probleme überdeckt. Seit ich sie abgesetzt habe, passiert bei mir nämlich nichts, nada, nichts. Mönchspfeffer über drei Monate half nix. Nun heißt es Ärtzemarathon – Blut, Zucker und Hormontest haben auch schon auffälligkeiten ergeben, aber nund warte ich noch mal 4 Woche, bis ich genaueres erfahre :/ urgh. Dennoch – die Pille ist für mich nie wieder eine Lösung, da müssen sie sich schon was anderes einfallen lassen, wenns hart auf hart kommt :/. glg Franzi

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s