Schlagartige Veränderungen begünstigen viele Filme – Monatsrückblick Feb. + März 2020

Die letzten Wochen war und ist für uns alle ein ungewohnter Zustand. Ich habe die letzten Tage damit verbracht, mich und meine Gedanken zu sortieren und da hilft es mir immer, die letzten Wochen Revue passieren zu lassen.

Wie passend, dass ich euch noch einen Monatsrückblick schulde!

Im Februar wurde was erlebt!

Vor allem im Februar war viel los. Gleich zu Beginn fuhr ich mit meiner liebsten Freundin nach Triest und wir haben drei Tage in der italienischen Hafenstadt verbracht – das war mein absolutes Highlight, muss ich ganz ehrlich sagen!

Reisebericht und Video dazu gibt es natürlich auch.

Ein weiterer Favorit war das Slipknot-Konzert in der Wiener Stadthalle. Die Karten hatte ich meinem Freund zum Geburtstag geschenkt und es war ein wirklich gelungenes Konzert. (Wir hatten die Band zuvor auch schon am Nova Rock gesehen, trotzdem waren wir beide begeistert.)

wp-1584688962822.jpg

Es war genug Zeit für Filme…

Jojo Rabbit 

haben wir im Zuge einer Datenight im Kino gesehen und der Film über den jungen Jojo, der mit voller Begeisterung bei der HJ ist, dann aber auf ein jüdisches Mädchen auf seinem Dachboden stößt, ist herzzerreißend, lustig, süß und traurig zugleich. Ich bin Fan!

Zwei an einem Tag

Die Liebestragödie nach dem gleichnamigen Bestseller hatte ich das erste mal im Februar gesehen, obwohl ich Buch und DVD seit ein paar Jahren im Regal stehen habe…Ich fand den Film ganz nett und habe am Ende auch die eine oder andere Träne verdrückt. Das Buch dazu werde ich auch auf alle Fälle lesen, allerdings weiß ich nicht, ob ich den Film unbedingt nochmals sehen muss.

The Hungergames – Catching Fire – Mockingjay 1+2 

Die Panem-Filme hatte ich alle schon gesehen, aber eine liebe Freundin borgte mir glücklicherweise ihre DVD-Sammlung, sodass ich mir die Filme alle in Ruhe und ohne lästige Werbeunterbrechungen nochmal ansehen konnte. Denn von dieser Buch und Filmreihe bin ich ein großer Freund und freue mich schon sehr auf das neue Buch von Suzanne Collins.

Traumschiff Surprise

Ein Klassiker von Bully Herbig, der meiner Meinung nach immer geht. Findet ihr nicht auch?

The Maze Runner 1-3

Mein Liebster und ich haben die Filme zum ersten Mal gesehen und grundsätzlich haben uns die Filme über die Jugendlichen, die aus (vorerst) unerklärlichen Gründen in ein Labyrinth gesperrt wurden, gut gefallen, auch wenn der erste Teil (der uns beiden am besten gefallen hat) ganz anders war als die anderen beiden.

Die nackte Wahrheit

Der Film war für mich ein netter Zeitvertreib zwischendurch, aber nichts besonderes. Es war sehr absehbar, was passieren würde. Diese romantische Komödie ist geeignet für Abende, an denen man den Kopf freimachen und nicht groß nachdenken möchte.

How to Party with Mom 

Diesen Film fand ich in den letzten Wochen besonders lustig, wobei ich dazu sagen muss, dass ich generell ein Freund von Melissa McCarthy bin. Es geht um eine verlassene Mutter, die am gleichen Uni-Campus, auf dem auch ihre Tochter gerade studiert, ihren Abschluss nachholt und sich dort mit den jungen Leuten anfreundet.

Mir hat der Film wirklich den Tag versüßt und ich denke früher oder später werde ich ihn mir nochmals ansehen, wenn ich gerade eine Aufmunterung brauche…

Twilight – New Moon – Eclipse  – Breaking Dawn 1+2

Ein kleiner Flashback in meine Teenie Zeiten wurde durch diese Filmreihe rund um Bella und den Vampir Edward ausgelöst, als sich mein Liebster (keine Sorge, er hat das ganz freiwillig getan) und ich uns die Twilight-Saga angesehen haben.

Ich muss aber ganz ehrlich sagen, dass ich jetzt, in einer Zeit in der ich älter bin als die Protagonisten, diese Filme weit weniger romantisch finde, als es damals die 13-jährige Pia getan hat.

Die Beiträge der letzten zwei Monate…

Eine Herzenssache? – Monatsrückblick Jänner 2020

Im Jänner war auch einiges los…hier könnt ihr nochmal nachlesen, was im Hause Lucius passiert ist.

Resilienz – Was ist das? | Gastgeflüster

In diesem Beitrag erklärt die Gastautorin Saskia, was Resilienz ist und wie wir das „Immunsystem“ unserer Seele stärken können.

Wie man in der Quarantänezeit seine Psyche schützen kann + Ideen für den Zeitvertreib

Das große C geht momentan an niemandem vorbei…aber wie kann man seine Psyche in solchen Ausnahmesituationen schützen?

Von Zuhause aus arbeiten – Tipps und Tricks

Es wurde Zeit, den Beitrag zu überarbeiten und zu aktualisieren.

3 Tage Triest – ein Reisebericht

Wer weiter oben im Text noch nicht auf den Reisebericht geklickt hat, der sollte es jetzt tun!

Mein Gastbeitrag über Borderline bei Schmetterlingseffekt

Ich durfte am Blog der lieben Madeleine einen Beitrag veröffentlichen, in dem ich ein paar Missverständnisse bezüglich Borderline aufklären konnte.

 

Bleibt gesund!

Gruß und Kuss

PiusLucius

18 Ziele für 2018

Na ihr Lieben 🙂

Heute habe ich meine 18 Ziele für das Jahr 2018 für euch!

Warum keine Vorsätze?

Vorsätze sind oft schwammig formuliert und nicht so aufgebaut, dass man Ergebnisse sieht. „Mehr Sport“ „gesünder ernähren“ und Co. sind so typische Vorsätze, die sich fast jeder aufhalst. Und wie viele ziehen das wirklich durch? Kaum wer.

Ziele klar setzen!

Darum setze ich mir klare Ziele, die ich ausformuliere und auch so setze, dass ich sie erreichen kann. Schließlich ist nichts demotivierender, als zu wissen, sein Ziel sowieso nicht erreichen zu können.

Meine Motivation

Die Ziele die ich mir stecke sind an sich schon recht motivierend – zumindest für mich. Als zusätzlichen Ansporn habe ich mir gedacht, dass ich sie euch verrate und in einem Jahr auflöse, was ich alles geschafft habe.

Aber was sind denn jetzt eigentlich meine Ziele für 2018?

400€ zur Seite legen

Warum? Ich denke es ist nie schlecht, ein bisschen was zur Seite zu legen, schließlich kann es immer mal wieder sein, dass man unerwartet Geld braucht.

Die Matura bestehen

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, der könnte wissen, dass ich gerade dabei bin, die Matura nachzuholen. Natürlich möchte ich sie auch in allen Fächern bestehen und 2018 sollte es dann soweit sein, dass ich die letzten Prüfungen ablege.

Den Aufnahmetest für die Uni schaffen

Dieses Ziel hängt vom vorigen Ziel (der Matura) ab. Ohne diese brauche ich gar nicht antreten.

Den Erste Hilfe Kurs auffrischen

Sollte man immer mal wieder machen – für alle Fälle!

Einen Tagesritt machen

Ich reite seit ich sieben Jahre jung war. Und ich liebe es! Das Arbeiten auf dem Platz aber natürlich auch die Ausritte durch die Wälder. Mein Ziel ist es, einen Tagesritt mitzumachen.

Ein Gewinnspiel veranstalten

Ja, auch ihr sollt nicht leer ausgehen 😉 Ich glaube, ich hab sogar schon eine Idee …

Ein Konzert besuchen

Wer meinen Blogpost Trotz Angst auf Konzerte gehen gelesen hat, weiß warum ich ein paar Probleme damit habe, auf Konzerte zu gehen. Obwohl ich sie so gerne mag, muss ich mich ein bisschen zu meinem Glück zwingen … und immer wieder üben.

Meinen Kleiderschrank komplett ausmisten

Ein voller Kleiderschrank und trotzdem einfach nichts anzuziehen? Jap, das kenne ich, darum ist es an der Zeit, meinen Kleiderschrank auszumisten um mehr Platz zu schaffen und die Kleidung, die ich wirklich gerne trage, besser schätzen zu können.

25 Bücher lesen

Eigentlich würde ich ja mehr Bücher lesen wollen, aber da ein sehr anstrengendes Jahr auf mich zukommt, beschränke ich mich auf 25 Bücher, die ich 2018 lesen möchte.

Ein Kulturtrip mit einer lieben Freundin

Hasiii, du weißt ich meine dich ♥ Wir MÜSSEN dieses Jahr einen Städtebummel machen! Vielleicht Spanien? Oder etwas in den skandinavischen Ländern?

Einen Newsletter einrichten

PiusLucius soll einen Schritt weiter gehen und da habe ich an einen Newsletter gedacht. Jetzt muss ich mich dann nur noch damit auskennen, wie man sowas einrichtet 😉

3 Kilometer in 20 Minuten locker laufen können

Ich war echt mal sportlicher…aber ich habe 2017 wieder die Liebe zum Sport entdeckt und habe mir jetzt das Ziel gesetzt, in 20 Minuten 3 Kilometer laufen zu können, ohne danach um zu fallen. 😉

Mein Zimmer umbauen

Die 13-jährige Pia muss jetzt endgültig aus diesem Zimmer raus. Ich weiß auch schon, wie es aussehen soll, wenn es fertig ist. Bis dahin muss aber noch einiges getan werden.

Komplett auf Stoff umsteigen

Ich verwende während meiner Periode ja Stoffbinden. Allerdings habe ich eine recht starke Blutung, wodurch ich weit mehr brauche, als ich zur Zeit habe. Deshalb möchte ich mir bis Ende des Jahres genug Stoffbinden zulegen, dass ich komplett auf den chemisch gebleichten Schmarn aus der Drogerie verzichten kann.

Eine Reise mit meinem Liebsten

Ich war mit meinem Freund schon eine Nacht in Budapest und wir haben zig Ausflüge unternommen. Auch im kommenden Jahr möchte ich mit ihm wegfahren! Am liebsten so lange wie möglich 😛

Eine Blog-Parade erstellen

Mitgemacht habe ich ja bereits bei einer Blog-Parade. Meinen Beitrag dazu findet ihr hier. Aber ich möchte eine eigene Parade erstellen. Mal sehen welches Thema sich da finden wird.

Arzt-Check

Von A wie Augenarzt bis Z wie Zahnarzt. Sich hin und wieder mal durchchecken zu lassen ist nie eine schlechte Idee.

Einen Workshop belegen

Am liebsten einen Schauspiel- oder Tanzworkshop! Beides habe ich früher so gerne gemacht, aber leider fehlt mir für regelmäßige Kurse einfach die Zeit und das Geld.

So das sind meine Ziele für das kommende Jahr. Wie sehen eure aus? Setzt ihr euch überhaupt Ziele?

Gruß und Kuss,

PiusLucius8

Ich bewerfe meine Hunde – und stehe dazu!

 

Ich habe einen ziemlich hohen Verbrauch an Wattebällen. Schließlich habe ich drei Hunde, die ich täglich damit bewerfe, da summiert sich die Menge mit der Zeit ganz schön. (Das ist bildhaft zu sehen und generell übertreibe ich bei manchen Beiträgen gerne, ihr lieben Leser.)

scheuchzers-cottongrass-175412__340

Und ganz ehrlich? Ja, ich mache das auch in der Öffentlichkeit und schäme mich nicht dafür. Zwar werde ich oft genug angegiftet, schließlich hinterlasse ich ja einiges auf der Straße und dadurch sieht es im Sommer auch oft nach Neuschnee aus. Zudem hätte ich keine Ahnung von Hunden und meine Lieblinge würden unter meiner unsicheren Hand leiden.

Aber ich halte dagegen.

Meine Hunde dürfen vor mir durch die Türe gehen und liegen auch auf dem Sofa. Bis jetzt haben sie noch nicht versucht die alleinige Herrschaft zu übernehmen und ich glaube auch nicht, dass dies in nächster Zeit passieren wird.

Sie sehen mich nicht als Alpha – Tier und das ist mir auch mehr als recht. Ich bin ja nicht der Rudelführer (den es ja sowieso nicht gibt). Was aber nicht heißt, dass meine Hunde keine Regeln kennen. Ganz im Gegenteil. Sie wissen sehr wohl, wie sie sich zu Benehmen haben. Und wenn ich ihnen sage, dass sie sich setzen sollen, dann setzen sie sich.

Und um zu üben wird bei uns nun mal viel mit positiver Verstärkung gearbeitet. Das motiviert zum guten Benehmen.

13240099_1346881448672300_993439669264440779_n
Anka traut sich, durch ihr Vertrauen zu uns und ihr dadurch wachsendes Selbstvertrauen, Neues zu erkunden und lässt ihre schlimme Vergangenheit so Schritt für Schritt hinter sich und lebt ein glückliches Hundeleben

 

Und sie haben Vertrauen zu mir. Sie wissen, dass ich nichts tue, was ihnen schaden würde. Besonders meine kleine Anka vertraut mir und meiner Mutter quasi blind. Anderen Menschen übrigens nicht, da ist sie sehr skeptisch und lässt uns nicht aus den Augen, damit wir ihr Sicherheit bieten können.

Ja gut, wir sind „Leckerliemaschinen“ und es ist in meinen Augen auch nichts Verwerfliches daran. Belohnungen sind eine gute Motivation, sich zu bemühen. Wir Menschen sind da ja auch nicht wirklich anders. Und Vertrauen macht das Leben miteinander einfach viel schöner.

Warum sollte ich also meine Hunde unterdrücken wollen? Da werfe ich lieber mit Watte.

 

Gruß und Kuss,

PiusLucius

 

(Ja, dieser Beitrag ist recht schwarz-weiß geschrieben. Ich weiß natürlich, dass es in dieser Welt viel mehr gibt. Ich schlage auch schon mal einen strengeren Ton an, wenn meine Fellnasen gerade ihren eigenen Willen durchsetzen wollen. Also ruhig Blut ihr Lieben 😉 ) 

 

Werft ihr auch mit Watte?