Schlagartige Veränderungen begünstigen viele Filme – Monatsrückblick Feb. + März 2020

Die letzten Wochen war und ist für uns alle ein ungewohnter Zustand. Ich habe die letzten Tage damit verbracht, mich und meine Gedanken zu sortieren und da hilft es mir immer, die letzten Wochen Revue passieren zu lassen.

Wie passend, dass ich euch noch einen Monatsrückblick schulde!

Im Februar wurde was erlebt!

Vor allem im Februar war viel los. Gleich zu Beginn fuhr ich mit meiner liebsten Freundin nach Triest und wir haben drei Tage in der italienischen Hafenstadt verbracht – das war mein absolutes Highlight, muss ich ganz ehrlich sagen!

Reisebericht und Video dazu gibt es natürlich auch.

Ein weiterer Favorit war das Slipknot-Konzert in der Wiener Stadthalle. Die Karten hatte ich meinem Freund zum Geburtstag geschenkt und es war ein wirklich gelungenes Konzert. (Wir hatten die Band zuvor auch schon am Nova Rock gesehen, trotzdem waren wir beide begeistert.)

wp-1584688962822.jpg

Es war genug Zeit für Filme…

Jojo Rabbit 

haben wir im Zuge einer Datenight im Kino gesehen und der Film über den jungen Jojo, der mit voller Begeisterung bei der HJ ist, dann aber auf ein jüdisches Mädchen auf seinem Dachboden stößt, ist herzzerreißend, lustig, süß und traurig zugleich. Ich bin Fan!

Zwei an einem Tag

Die Liebestragödie nach dem gleichnamigen Bestseller hatte ich das erste mal im Februar gesehen, obwohl ich Buch und DVD seit ein paar Jahren im Regal stehen habe…Ich fand den Film ganz nett und habe am Ende auch die eine oder andere Träne verdrückt. Das Buch dazu werde ich auch auf alle Fälle lesen, allerdings weiß ich nicht, ob ich den Film unbedingt nochmals sehen muss.

The Hungergames – Catching Fire – Mockingjay 1+2 

Die Panem-Filme hatte ich alle schon gesehen, aber eine liebe Freundin borgte mir glücklicherweise ihre DVD-Sammlung, sodass ich mir die Filme alle in Ruhe und ohne lästige Werbeunterbrechungen nochmal ansehen konnte. Denn von dieser Buch und Filmreihe bin ich ein großer Freund und freue mich schon sehr auf das neue Buch von Suzanne Collins.

Traumschiff Surprise

Ein Klassiker von Bully Herbig, der meiner Meinung nach immer geht. Findet ihr nicht auch?

The Maze Runner 1-3

Mein Liebster und ich haben die Filme zum ersten Mal gesehen und grundsätzlich haben uns die Filme über die Jugendlichen, die aus (vorerst) unerklärlichen Gründen in ein Labyrinth gesperrt wurden, gut gefallen, auch wenn der erste Teil (der uns beiden am besten gefallen hat) ganz anders war als die anderen beiden.

Die nackte Wahrheit

Der Film war für mich ein netter Zeitvertreib zwischendurch, aber nichts besonderes. Es war sehr absehbar, was passieren würde. Diese romantische Komödie ist geeignet für Abende, an denen man den Kopf freimachen und nicht groß nachdenken möchte.

How to Party with Mom 

Diesen Film fand ich in den letzten Wochen besonders lustig, wobei ich dazu sagen muss, dass ich generell ein Freund von Melissa McCarthy bin. Es geht um eine verlassene Mutter, die am gleichen Uni-Campus, auf dem auch ihre Tochter gerade studiert, ihren Abschluss nachholt und sich dort mit den jungen Leuten anfreundet.

Mir hat der Film wirklich den Tag versüßt und ich denke früher oder später werde ich ihn mir nochmals ansehen, wenn ich gerade eine Aufmunterung brauche…

Twilight – New Moon – Eclipse  – Breaking Dawn 1+2

Ein kleiner Flashback in meine Teenie Zeiten wurde durch diese Filmreihe rund um Bella und den Vampir Edward ausgelöst, als sich mein Liebster (keine Sorge, er hat das ganz freiwillig getan) und ich uns die Twilight-Saga angesehen haben.

Ich muss aber ganz ehrlich sagen, dass ich jetzt, in einer Zeit in der ich älter bin als die Protagonisten, diese Filme weit weniger romantisch finde, als es damals die 13-jährige Pia getan hat.

Die Beiträge der letzten zwei Monate…

Eine Herzenssache? – Monatsrückblick Jänner 2020

Im Jänner war auch einiges los…hier könnt ihr nochmal nachlesen, was im Hause Lucius passiert ist.

Resilienz – Was ist das? | Gastgeflüster

In diesem Beitrag erklärt die Gastautorin Saskia, was Resilienz ist und wie wir das „Immunsystem“ unserer Seele stärken können.

Wie man in der Quarantänezeit seine Psyche schützen kann + Ideen für den Zeitvertreib

Das große C geht momentan an niemandem vorbei…aber wie kann man seine Psyche in solchen Ausnahmesituationen schützen?

Von Zuhause aus arbeiten – Tipps und Tricks

Es wurde Zeit, den Beitrag zu überarbeiten und zu aktualisieren.

3 Tage Triest – ein Reisebericht

Wer weiter oben im Text noch nicht auf den Reisebericht geklickt hat, der sollte es jetzt tun!

Mein Gastbeitrag über Borderline bei Schmetterlingseffekt

Ich durfte am Blog der lieben Madeleine einen Beitrag veröffentlichen, in dem ich ein paar Missverständnisse bezüglich Borderline aufklären konnte.

 

Bleibt gesund!

Gruß und Kuss

PiusLucius

Neue Wagnisse und Panik im Kino – MoRü September & Oktober 2019

Hallo ihr Lieben!

Ich habe wieder viel zu erzählen. Dass viel passiert ist, habt ihr in meinem letzten Gefühlskarussell bereits gelesen, aber heute möchte ich euch einen genaueren Rückblick auf den September und Oktober geben.

Leben mit dem Liebsten

Ich bin umgezogen! Und zwar bin ich zu meinem Liebsten gezogen, was mir zum Teil doch recht Angst gemacht hat, aber jetzt lebe ich schon ein paar Wochen hier und es ist alles entspannt und meine Ängste haben sich zurückgezogen.

Momentan macht es mir auch total Spaß, gemeinsam mit meinem Liebsten Kleinigkeiten in der Wohnung zu verändern, sodass es sich immer mehr nach unserem gemeinsamen Zuhause anfühlt.

Und da Sweety mit hierher gezogen ist, können wir drei die Gegend erkunden und die Parks in der Umgebung unsicher machen.

Blogger für mehr Nachhaltigkeit

Im September habe ich bei einer Blogparade teilgenommen. Ihr wisst, ich interessiere mich sehr für das Thema Nachhaltigkeit und möchte auch die Welt ein kleines bisschen besser machen. Da habe ich den Aufruf der Parade genutzt und einige Punkte zusammengefasst, mit denen jeder die Welt ein bisschen besser machen kann. Und das ohne großen Aufwand!

Ich selbst beschäftige mich auch immer mehr mit dem Thema. Schließlich haben wir nur diese eine Welt und jeder von uns kann zu ihrem Erhalt beitragen.

Bäume pflanzen mit Ecosia
Bäume sind das Atmungsorgan der Natur und ein natürlicher Filter.

Sport ist (kein) Mord!

In den letzten Wochen war ich wieder bewusst beim Sport. Ich weiß gar nicht, warum ich das so habe schleifen lassen in den letzten Monaten. Das Gefühl etwas nur für mich und meine Gesundheit zu tun macht mich richtig glücklich! Und auch meiner Psyche tut es richtig gut. Egal, ob ich ins Fitnessstudio gehe, ein kleines Work-out zu Hause mache oder mal auch nur eine große Runde mit den Hunden unterwegs bin. Ich fühle mich danach richtig gut und auch im Gesamten sinkt mein Stresslevel.

Gesundheit

Leider war ich in den letzten Monaten immer wieder krank. Von Magen-Darm bis zur klassischen Grippe hatte ich gefühlt alles und das zum Teil mehrmals. Sehr wahrscheinlich ist das eine Folge des Stresses, dem ich ausgesetzt war.

Mittlerweile geht es mir zum Glück wieder viel besser. Unter anderem deshalb, weil ich mir mehrmals die Woche ganz bewusst Zeit für mich nehme.

Nichtsdestotrotz (huch, dieses Wort musste ich erstmal nachschlagen um mir sicher zu sein, wie man es schreibt und es sieht eeecht komisch aus!) werde ich mich jetzt auch wieder bewusster mit meiner Ernährung auseinander setzen, um meinem Körper auch auf Dauer etwas Gutes zu tun.

Tierarztbesuche

Aber nicht nur ich war gesundheitlich angeschlagen. Die liebe Flocke hatte Verletzungen an den Augen (erst nur auf einem, dann auch auf dem anderen), die vermutlich von ihrer wilden Art zu spielen herrühren. Die Bindehaut war zum Teil durchstoßen, was viele Tierarztbesuche und Medikamente zur Folge hatte.

Flocke
Die Augen mehrmals täglich einzusalben und das über zwei Monate hinweg war natürlich nicht gerade das Lustigste am Tag, aber es hat sich gelohnt

Das war natürlich kosten- und vor allem zeitintensiv, aber wir waren diese Woche bei der letzten Kontrolle, denn in den zwei Monaten konnte alles gut abheilen.

Ich hoffe nur, dass auf die kleine Maus keine schlimmeren Verletzungen zukommen. Denn wir können sie ja nicht vom Spielen abhalten….

Ein Wochenende voller Feste

Bei uns im Dorf war Oktoberfest – die „Weißwurstparty“. Dieses Mal kam mein Liebster mit und ich war fast überrascht, dass es ihm gefallen hat.

Und wie jedes Jahr im September haben wir in Eggenburg eine „Zeitreise ins Mittelalter“ gemacht. Leider war es an dem Wochenende sehr verregnet, wodurch wir nicht alle Schaustellungen sehen konnten, die wir wollten, aber das Spektakel „Ritterturnier“ konnten wir uns ansehen.

Film

Filmtechnisch kann ich über September und Oktober nicht viel sagen. Obwohl ich sogar einmal im Kino war. Mein Liebster und ich hatten unseren dritten „Kennenlerntag“ (wir feiern Jahrestage nicht wirklich, aber wir zelebrieren die Jährung unseres ersten Dates.

Dieses Jahr sind wir die Donau entlang spaziert und dann ins Kino. Da waren wir aber nicht lange, denn ich bekam Panik. Mein Liebster hatte „Ready or not – auf die Plätze, fertig, tot“ ausgesucht und ich hatte den Fehler gemacht, mir den Trailer nicht vorher anzusehen.

Denn im dunklen Kinosaal, in dem ich den Film ja nicht einfach mal pausieren kann, um kurz durchzuatmen, war mir die Vorstellung einfach zu viel.

Auch wenn mich das schlechte Gewissen etwas geplagt hat, sind wir raus und durch die halbe Stadt nach Hause spaziert. Der Abend lief anders als geplant, aber es war trotzdem schön und sobald wir das Kino hinter uns gelassen hatten, ging es mir auch schon ein gutes Stück besser.

Erste Begegnung mit Sebastian Fitzek

Ihr wisst, ich bin ein großer Bücherfreund und lese wahnsinnig gern! So habe ich natürlich schon vom Autor Sebastian Fitzek gehört, aber noch nie etwas von ihm gelesen. Bis jetzt. Denn ich habe in einem offenen Bücherschrank „Der Seelenfresser“ von ihm entdeckt und dachte mir, da könnte ich ja mal reinlesen. Zwar habe ich das Buch noch nicht fertig gelesen, aber ich glaube ich bin schockverliebt!

Wie waren die letzten Monate bei euch?

Gruß und Kuss

PiusLucius

30 tolle Freizeit-Ideen für Paare

Hallo ihr Lieben!

Mittlerweile bin ich mit meinem Liebsten ja doch auch schon ein Weilchen zusammen. Irgendwann kehrt Alltag ein und dann stellt man sich schon mal die Frage, wie man die gemeinsame Zeit gestalten kann.

Ich habe 30 Ideen für euch zusammengetragen, wie ihr mit euren liebsten Menschen Zeit verbringen könnt und so immer wieder das Gefühl des Verliebt-Seins wieder aufflammen lassen könnt.

1. Eis essen

Momentan ein großer Favorit von uns! Wir haben schon viele tolle Salons in Wien probiert uns haben ungewöhnliche Sorten und Kombinationen gekostet.

2. Wandern

Okay, es muss nicht mal unbedingt eine große Bergtour sein. Aber geht raus in die Natur und spaziert durch Parks, Wälder oder Alleen.  Dabei kann man sich prima unterhalten, aber auch einfach mal das Schweigen genießen.

3. Ab ins Museum

Es ist ganz egal, ob ihr ins Nationalmuseum oder in eine kleine Ausstellung geht. Sucht euch einfach mal was raus, was euch interessiert oder worüber ihr mehr erfahren wollt. Oft gibt es Audio-Guides, die sich wirklich auszahlen. Danach habt ihr neue Gesprächsthemen und seit ein bisschen klüger.

4.ein gemeinsames Projekt starten

Ich finde, es macht wahnsinnig Spaß, mit dem Partner gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.  Es ist egal, ob ihr eine Feier gemeinsam plant, einen Raum umbaut, oder einen gemeinsamen Blogbeitrag schreibt. Hauptsache gemeinsam planen und umsetzen.

5. mit einem anderen Paar treffen

Auch wenn es im ersten Moment doof klingt, aber Doppeldates sind gar nicht so schlimm. Man kann als Paar mit Freunden etwas unternehmen, ohne dass diese sich wie das fünfte Rad am Wagen fühlen. (Trefft euch aber auch mit euren Freunden, die in keiner Beziehung sind…).

6. gemeinsam kochen

Gemeinsam schnibbeln und rühren macht Spaß. Spannend ist es auch, wenn man dem anderen sein Lieblingsgericht kocht oder man gemeinsam vollkommen neue Rezepte ausprobiert.

7. alte Kisten durchstöbern

Die Kisten, die sich im Keller oder im Abstellkammerl befinden, bewahren oft richtige Schätze auf. Die kann man gemeinsam super durchforsten und eventuell auch gleich ein bisschen ausmisten. Aber Pausen nicht vergessen!

8. Gesellschaftsspiele

Egal ob Klassiker wie UNO oder weniger bekannte Spiele MAGIC. Hauptsache Spaß haben und sich im Spiel gegenseitig die Stirn bieten!

9. Essen gehen

Wir kochen gerne zusammen, aber es ist auch schön, mal einfach Essen zu gehen. Ohne konkreten Anlass. Entdeckt neue Lokale oder entwickelt Traditionen. Hauptsache, ihr wählt ein Lokal mit guter Küche ;-).

10. gemeinsam zum Sport gehen

Beiden fehlt ein bisschen Motivation zum Sport? Vielleicht braucht ihr einfach die richtige Begleitung! Wenn ihr euch nicht davor scheut, euch eurem Partner verschwitzt und schwer atmend zu zeigen, dann wählt doch ihn als Partner in Crime. So macht Sport gleich viel mehr Spaß.

11. eine Reise planen

Mein Liebster und ich reisen gerne. Wir wollen die Welt sehen. Also wird recherchiert und geplant. Welche Ausflüge kann man in der Nähe machen? Wohin soll die nächste Reise gehen? Was wollen wir unbedingt erleben?

Hier kommt ihr zu unseren Reisen: Budapest und Amsterdam&DenHaag.

12. sich gegenseitig etwas beibringen

Mein Liebster bringt mir ein bisschen seine Muttersprache bei und ich habe auch eine Mission. So verbringt man Zeit miteinander und lernt dabei auch noch etwas – perfekt!

13. gemeinsam Besorgungen machen

Manchmal, da hat man nicht wirklich Zeit, weil man Besorgungen machen muss. Aber was spricht dagegen, diese gemeinsam mit dem Schatz zu erledigen? Eigentlich ja nichts (außer man möchte ein Geschenk für den Liebsten holen…da braucht er nicht mitkommen 😉 ).

14. das Hobby des Anderen ausprobieren

Ich bin nicht der Meinung, dass man alle Hobbies mit dem Partner teilen muss. Ganz und gar nicht, schließlich sollte doch jeder auch „sein eigenes Ding“ haben. Trotzdem ist es richtig nett, wenn man das Hobby des Partners mal ausprobiert – quasi „reinschnuppert“. Wenn es einem auch gefällt – super. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm.

Mein Liebster hat mich beispielsweise in den Reitstall begleitet und ich möchte bei nächster Gelegenheit mit zum Bogenschießen kommen.

15. ins Theater gehen

Ein bisschen Kultur hat noch niemandem geschadet. Es muss auch nicht immer Shakespeare sein (ich mag Shakespeare überhaupt nicht …). Es können auch durch und durch moderne Stücke sein. Oder eben doch ein Klassiker. Ganz egal, was ihr euch anseht, geht zumindest einmal in ein Theater und lasst euch vom Schauspiel faszinieren.

16. gemeinsame Pläne schmieden

Wohin will man gemeinsam reisen? Was will man gemeinsam erreichen? Wo sieht man sich als Paar in 10 Jahren? Grundsätzlich sollte man ja in der Gegenwart leben, aber das bedeutet nicht, dass man keine Ziele haben soll, auf die man hinarbeiten kann, auch wenn es manchmal einfach Träume sind….

17. Musik hören

Musik verbindet die Menschen. Zeigt euren Liebsten doch die Songs, die ihr in eurer Jugend gefeiert habt, oder jene, die ihr beim Autofahren im Radio gehört habt und für toll empfunden habt.

18. Videospiele

Zugegeben, es ist nicht jedermanns Sache, aber wenn man Videospielen nicht abgeneigt ist, kann es ziemlich witzig sein, mit dem Partner die verschiedenen Aufgaben der virtuellen Welt zu bewältigen.

19. Bowlen

Das kombinieren wir sehr gerne mit dem Punkt 5. Aber auch sonst ist es eine tolle Unternehmung, die man gemeinsam mit Freunden machen kann.

20. Büchereien oder Buchhandlungen

Bücher sind wahre Schätze. Mit dem Liebsten durch Buchhandlungen zu schlendern bringt neuen Gesprächsstoff (zumindest bei uns…) und vielleicht findet man auch einen dieser Schätze, die beide gerne lesen wollen.

21. Radfahren

Das ist ein Punkt, den wir – bis jetzt – noch nicht gemeinsam geschafft haben. Die Bremsen von meinem Rad müssen erst noch gerichtet werden (es ist nicht so witzig, mit den Füßen bremsen zu müssen, weil man sonst in ein Auto kracht…), aber ich stelle es mir sehr schön vor, mit dem Liebsten durch die Gegend zu radeln.

22. Tourist in der eigenen Stadt spielen

In jeder Stadt gibt es so viele tolle Attraktionen, doch oft kennt man die der eigenen Stadt gar nicht so wirklich. Dabei ist auch die eigene Heimat spannend! Oft gibt es auch verschiedene Pässe, Karten oder sonstige Aktionen, mit denen man nicht unbedingt so unendlich viel Geld ausgeben muss und trotzdem so viel sieht. (Wir haben zum Beispiel die Niederösterreich-Card)

23. über einen Markt bummeln

Wenn man über einen Mark bummelt, kann man so viele tolle Dinge entdecken. Neue Gewürze, kuriose Käsesorten und vieles mehr. Beim Schlendern kann man auch wunderbar plaudern.

24. Kleidung shoppen

Ich gebe zu, ich bin keine Shopping Queen. Mich stresst es eher, wenn ich neue Kleidung brauche. Aber gemeinsam macht auch das gleich viel mehr Spaß und der oder die Liebste kann auch gleich Feedback geben.

25. Konzerte besuchen

Nicht jeder ist ein Fan von Konzerten. Manche besuchen kaum eines und andere gehen mindestens einmal im Monat auf eines. Aber ein Erlebnis ist es allemal und wenn man einen ähnlichen Musikgeschmack wie sein Partner hat, dann findet sich bestimmt mal was in der Nähe.

26. Kurse belegen

Man kann sich nicht nur gegenseitig etwas beibringen, sondern auch Kurse belegen. Auch hier ist es eigentlich vollkommen egal, was für ein Kurs es ist, Hauptsache beide können etwas damit anfangen und haben Freude dabei.

27. sich gegenseitig Fragen stellen

Klingt komisch? Irgendwie schon, schließlich kennt man den Partner doch eh schon gut. Oder? Aber auch der Partner entwickelt sich weiter und hat bestimmt noch etwas zu erzählen, was man noch nicht wusste.

Hier ein paar Ideen:

Was würdest du tun, wenn du so viel Geld hättest, dass du es nicht aufbrauchen kannst?

Welchen Berufswunsch hattest du in der Volksschule (Grundschule)?

Wenn du drei Wünsche frei hättest, was würdest du dir wünschen?

28. ein Fotoalbum bekleben

Wer viel mit seinem Schatz unternimmt, hat oft auch viele Fotos. Lasst die nicht auf der Festplatte verstauben (abgesehen davon, dass die schnell mal weg sind, wenn mit der Technik was nicht stimmt), sondern druckt sie aus und klebt sie gemeinsam in ein Fotoalbum. Beschriftet die Bilder am besten auch, nach Jahren wird es sonst oft schwierig, sie gedanklich einzuordnen.

29. Filmabend

Die meisten Menschen schauen gerne Filme. Das kann man zwar alleine auch machen, aber zu zweit macht es noch mehr Spaß. Holt euch vielleicht noch Freunde dazu, kocht gemeinsam und dann ab aufs Sofa!

30. gemeinsam Pause machen

Manchmal ist es auch schön, einfach mal gemeinsam nichts zu tun. Ausschlafen, ausgiebig frühstücken, wieder ins Bett und kuscheln, Blödsinn machen, dösen und nochmal ganz viel kuscheln. So lange, bis sich einer aufrafft, um Kaffee zu machen…

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Ideen mit auf den Weg geben.

Was macht ihr mit eurem Partner in der Freizeit?

Gruß und Kuss,

PiusLucius

Maroni mit Honig? – Monatsrückblick Dezember 17

Na ihr Lieben? Wie geht es euch?

Ihr konntet ja schon meinen Rückblick über das gesamte Jahr 2017 lesen, aber ich schulde euch noch den Monatsrückblick für den Dezember. Hier ist er!

Darf es ein bisschen Beautykram sein?

Ihr wisst, dass ich nicht so viel über Kosmetik rede, weil ich mich für dafür nicht so sehr interessiere. Allerdings habe ich bis jetzt keine Handcreme gefunden, die meine trockenen Hände im Winter pflegt und Naturkosmetik ist. Ich habe mittlerweile eine anschauliche Sammlung an Handcremes und keine hat mir das Gefühl gegeben, wirklich zu pflegen.

Bis ich auf die Alverde intensiv Handcreme mit Granatapfel und Karitebutter gestoßen bin. Ich finde sie absolut toll und kann sie jedem nur empfehlen.

alverde-intensiv-handcreme-bio-granatapfel-bio-karitebutter--10005882_B_P
Bild: meindm.at

Auch bin ich auf den Augenbrauenstift gekommen. Meine Augenbrauen sind ja doch recht hell und teilweise so hell, dass sie gar nicht zu sehen sind.

Wenn ich mich jetzt schminke, forme ich mit dem Stift jetzt einfach auch meine Augenbrauen zurecht und das Ergebnis sieht gleich ganz anders aus.

Nichts geht über Maroni!

Vor ein paar Wochen tauchte meine Mutter plötzlich mit einem „Multifunktionsgrill“ auf, mit dem man unter anderem Maroni braten kann. Um ehrlich zu sein esse ich eigentlich nie wirklich Maroni, einfach weil ich sie am Standl zu teuer finde. Okay, ich habe sie nicht wirklich gegessen, bis meine Mutter mit diesem Grill ankam.

Wir essen sie jetzt relativ häufig und ich finde sie absolut toll 🙂

maroni-195154__340

Eine Weihnachtswampe?

Leute ich hab im Dezember so viel gegessen … und irgendwie wird unser Kühlschrank nicht leer, weil immer jemand auftaucht und uns etwas vorbei bringt. Versteht mich nicht falsch, ich finde das total lieb, wenn Nachbarn „Silvesterkekse“ bringen, oder die Eltern meines Freundes mir etwas Leckeres für mich und meine Mutter mitgeben … aber puuh …

Weihnachtschaos?

Die Adventszeit sollte ein ruhige und besinnliche Zeit sein. Und dieses Jahr habe ich mir bewusst auch einfach keinen Stress gemacht und das hat auch funktioniert! Okay, wir wussten bis kurz vor Heiligabend nicht, wo wir die Feiertage nun verbringen würden und das wurde etwas chaotisch, aber im Großen und Ganzen bin ich fast schon stolz darauf, wie gut das dieses Jahr geklappt hat.

Honig im Kopf?

Ende Dezember spielte es im Fernsehen den Film „Honig im Kopf“. Der Film mit Till und Emma Schweiger und mit Dieter Hallervorden hat mein Herz erobert. Und ja ich gebe zu, ich mag die Filme von und mit Till Schweiger.

Es ist – meiner Ansicht nach – eine Tragikomödie vom Feinsten.

Zum Inhalt: Amandus leidet zunehmend unter Alzheimer. Er wohnt nach dem Tod seiner Frau bei seinem Sohn und dessen Familie. Durch seinen geistigen Zustand kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen und die Familie muss sich eine Lösung überlegen. Derweil macht sich die elfjährige Tilda heimlich mit ihrem Opa auf den Weg nach Venedig.

Und hier habe ich den Trailer für euch:

Was habt ihr im Dezember am liebsten gegessen?

Gruß und Kuss,

PiusLucius

Ein Wiedersehen? – Monatsrückblick November 17

Ein schöner Einstieg?

Der Start in den November war wirklich schön! Mein Liebster hatte Geburtstag und wir haben den Übergang von Oktober auf November mit Filmen, Torte und einem ausgiebigen Frühstück verbracht.

Mich freut es immer wahnsinnig, wenn ich meinen Liebsten glücklich sehe – und ich glaube das war er an dem Morgen 🙂

Und dann?

Ich hatte echt viel zu tun im November … es gab Referate vorzubereiten (und zu halten) und zu pauken wie irre … bis jetzt hat es sich aber ausgezahlt! Auch wenn im Dezember in der Hinsicht noch mehr auf mich zukommen wird, habe ich schon mal viel erledigen können.

Auch habe ich mich bereits im November damit beschäftigt, ein paar Weihnachtsgeschenke zu besorgen und meinem Liebsten habe ich einen Adventskalender gemacht …

Einfach mal Schlemmen

Ajvar

Eigentlich kannte ich den Gemüse-Matsch (weiß echt nicht, wie ich das anders sagen soll) bereits von meinem Großonkel. Allerdings hatte er es immer mit sehr seehr viel Knoblauch zubereitet. Generell kann ich mich daran erinnern, dass er recht scharf gekocht hat.

Auf alle Fälle war es damals einfach nichts für mich.

Diesen Monat kam meine Mutter dann mit ein paar Gläsern milden Ajvar nach Hause und ich konnte es mir einfach nicht nehmen lassen, zu kosten… Und ich war und bin absolut begeistert! Mittlerweile schmier ich es mir aufs Brot, tunke Pommes hinein und auch Reis und Pasta haben schon Bekanntschaft damit gemacht.

Suppe

Ich esse echt gerne Suppe. Wenn es draußen kalt ist. Im Sommer krieg ich sie ehrlich gesagt so gut wie nie runter … Aber jetzt wo es draußen stürmt und schneit, liebe ich Suppe regelrecht!

Eine klassische Gemüsesuppe oder eine Rahmsuppe gehen für mich momentan einfach immer.

Wenns draußen stürmt müssen Filme doch einfach sein!?

Kikis kleiner Lieferservice

Es geht nicht um die Rettung der Welt und auch sonst gibt es – mal abgesehen von einem Flugschiffunglück, bei dem aber nichts passiert – nichts, was die Welt bewegt. Es geht einfach um die Alltagsprobleme einer 13jährigen Hexe, die der Tradition wegen für ein Jahr in eine fremde Stadt muss.

Ein entzückender Film, der mir so manches Mal ein „Aaah wie süß“ entlockt hat.

Musik – Musik – Musik

Come On Eileen Extended – Dexy’s Midnight Runners

Mein momentanes Lieblingslied. Es holt mich raus aus der schlechten Laune. Erinnert mich an meinen Liebsten. Wenn ich den Song höre, da denk ich mir einfach „Das Leben ist schön“.

Ich denke, mehr brauche ich dazu nicht sagen? 😉

 

Freundschaften und andere Vergnügen?

Was mich im November besonders schön war, war ein Treffen mit einer Freundin, die ich während einer Therapie vor eineinhalb Jahren kennengelernt habe. Leider wohnte sie in einem ganz anderen Bundesland, wodurch sich nach der Therapie unsere Wege trennten. Und ganz ehrlich … ich komm nicht oft nach Klagenfurt … Aber jetzt ist sie zum Studieren nach Wien gekommen und da haben wir es und nicht nehmen lassen, uns zu treffen. Wir haben Stunden damit gefüllt, darüber zu reden, was in den letzten Monaten alles passiert ist und auch Anekdoten aus der Zeit der Therapie waren Thema.

Ich freue mich bereits auf unser nächstes Treffen!

8 tolle Dinge am Winter | PiusLucius

Hallihallo meine Lieben!

Es ist Ende November und kaaalt. Ich denke, man kann nun sagen, dass Winter ist. Der Winter ist zwar nicht meine liebste Jahreszeit (das ist eindeutig der Frühling!), aber trotzdem gibt es auch jetzt Dinge, die ich absolut genieße.

Heute werde ich euch eben von diesen 8 Dingen, die ich am Winter am liebsten habe, erzählen.

1. Winterzeit ist Kuschelzeit

Ich kuschel prinzipiell wahnsinnig gerne. Aber wenn es zu warm dabei wird, verlier ich schnell die Lust drauf und generell bin ich in den wärmeren Jahreszeiten eher motiviert mich viel zu bewegen.

Im Winter könnte ich den ganzen Tag kuscheln. Egal ob alleine in meinem Bett mit einer Decke, meinen Hunden oder mit meinem Freund. Nähe und Wärme machen für mich den Winter einfach besser.

2. Zeit für Filme

Und was mache ich, wenn ich im Winter so viel rumkugel und kuschel? Na Filme schauen! Wenn es draußen schon so früh finster wird, zieht es mich auf die Couch und mit einem warmen Getränk und dicken Socken werden dann Filme geschaut.

Meine Lieblinge sind im Winter ja so Klassiker wie „Eine Weihnachtsgeschichte“ und ich geb es zu … diese Barbiefilme schau ich da auch immer mal wieder gerne *rotwerd*. Da schaue ich sehr gerne „Barbie und der Nussknacker“, aber auch einige andere…

3. Tee und Heiße Schokolade

Ja und zu diesen Filmen brauche ich was Warmes zu trinken. Kaffee geht morgens und tagsüber zwar das ganze Jahr über. Aber gerade wenn es draußen bitter kalt ist, trinke ich besonders abends (zum Beispiel zum Film schauen) gerne Tee oder einen cremigen Kakao.

cup-2669130__340
Was gibt es schöneres, als eine Tasse heiße Schokolade?

4. Christkindlmärkte

Glitzer, Lichter und der Duft von gebrannten Mandeln und Punsch. Dick eingepackt in Schal und Handschuhen und mit den liebsten Freunden gibt es kaum etwas Schöneres im Winter.

christmas-market-1907032__340.jpg

5. Bratäpfel mit Zimt – wie bei Omi

Die gab es früher bei meiner Oma immer und allein schon wenn ich daran denke, läuft mir das Wasser im Mund zusammen! Einfach den Strunk aus dem Apfel entfernen, den entstandenen Hohlraum nach belieben mit Zimt, Nüssen, Honig etc füllen. In den Ofen damit und wenns gut riecht, raus nehmen und genießen. (Achtung – heiß 😉 )

6. Spekulatius – das Wintergebäck schlechthin

Ein weiteres „Winterfressi“ sind für mich Spekulatius. Mein Freund futtert die ja schon im September …bei mir kommt das würzige Gebäck aber erst wenns richtig Winter ist auf den Tisch! (Okay, ich gebe zu, mein Liebster hat mir im Oktober vegane Spekulatius geschenkt und ich konnte einfach nicht widerstehen und hab sie aufgefuttert…aaaaber sonst kommen sie wirklich erst im Winter in den Einkaufskorb.)

7. Schnee

Damit meine ich nicht unbedingt diesen braunen Matsch, der in den Großstädten liegt.

Nein, ich meine damit den Schnee, der auf den Feldern liegt und in dem sich die Tierspuren abzeichnen. Für mich strahlt so eine Landschaft eine solche Ruhe aus. Und wenn der Schnee unter den Füßen so schön laut knirscht … Hach! Traumhaft!

irati-2915401__340
Ein Bild, das leider immer seltener wird…

8. Kälte

Ich mag Kälte. Okay, nicht jede Art von Kälte, aber kennt ihr dieses erfrischende Gefühl, wenn ihr raus geht und es knallt euch so richtig kalt  und trocken ins Gesicht? Das mag ich 😀

 

Mögt ihr den Winter oder seid ihr eher Sommermenschen?

Gruß und Kuss,

PiusLucius

Mein Liebesleben? Ein Katzendrama! – Monatsrückblick Oktober 17

Huhu ihr Lieben! Na, wie geht es euch?

Der Monat ist schon wieder rum! Und kalt ist es auf einmal draußen …

Was das bedeutet? Ist doch klar, der neue Monatsrückblick ist fertig 😉

Was hat das jetzt mit meinem Liebesleben zu tun?

Nunja, ich habe meinen Liebsten zwar im September letzten Jahres kennengelernt, allerdings war es der erste Oktober, an dem wir angefangen haben uns zu daten.

Was dabei raus gekommen ist, konntet ihr ja in unserem Projekt „Beziehung mit einem psychisch Kranken“ lesen. Und um meinem Liebsten eine kleine Freude zu bereiten habe ich im Oktober „Die Geschichte eines Mädchens“ veröffentlicht.

Bücher

Ich habe im Oktober wieder gelesen und zwar:

Selection – Die Elite von Kiera Cass

den ersten Band dieser Reihe habe ich bereits gelesen und auch eine kleine aber feine Review dazu geschrieben, die ihr hier findet.

und

Schuld von Ferdinand Schirach

zu beiden Büchern werde ich noch eine Rezension schreiben, die ich hier zusätzlich verlinken werde, also bitte etwas Geduld 😉

Minimalismus

Ich habe die letzten Wochen und Monate ziemlich viel überlegt, was ich so tun kann, um mich in meinem Alltag wohler zu fühlen. Was mein erster Schritt in Richtung Minimalismus sein wird und wieso ich mich überhaupt dazu entschieden habe, da etwas an meinem Leben zu ändern, findet ihr hier.

Einfach tierisch? Oder: Warum es ein kleines Katzendrama gab!

Diesen Monat haben sich meine Sweety und die süße Mew (Samtpfote meines Liebsten) kennen gelernt. Drama vorprogrammiert? Nein! Sweety kennt Katzen und sie hat sich vorbildlich benommen, wodurch Mew sich recht bald entspannen konnte und so kann ich guter Dinge mein Wauzi des öfteren mal mit zu meinem Liebsten nehmen.

Yoyo hat Mew bereits kurz kennen gelernt und feiert jetzt irgendwann (wir wissen nicht genau, wann sie geboren ist) ihren 13. Geburtstag! Wie ihr Alltag als alter und behinderter Hund so aussieht? Das könnt ihr in diesem Beitrag lesen, in dem sie das Wort übernehmen durfte 🙂

Aber wo war da jetzt das Katzendrama?

Was ihr nicht wisst: ich habe eine Katzenhaarallergie. Allerdings nicht gegen alle Katzen, weshalb ich bei der lieben Mew kaum Probleme habe. Gut ich muss öfter mal niesen und meine Nase kitzelt in ihrer Nähe, aber ich ersticke nicht, wenn sie bei uns im Bett schläft.

Bei Burli hätte ich da mehr Sorge. Er ist der Kater eines Freundes meines Liebsten. Ein alter, verschmuster Sir. (Also der Kater) Wir waren eben beim Besitzer dieses kuscheligen Katers eingeladen… ich hatte aber nicht bedacht, dass ich dort eine allergische Reaktion zeigen würde … Tja … ich habe den Abend beim gekippten Fenster verbracht, damit ich genug Luft bekomme und mein gesamter Körper hat gejuckt wie blöd …

Herbstzeit – Filmzeit

Auch im Oktober habe ich mal wieder paar Filme gesehen. Diesen Monat waren Filme von den Ghibli-Studios dran.

Das wandelnde Schloss

Eine junge Frau wird in eine alte Dame verwandelt und lernt einen Zauberer kennen, der in einem sonderbaren Schloss wohnt.

Lauter tolle Charaktere, aber mein Liebling ist eindeutig „Rübe“, denn sie ist eine gute Rübe 😉

Hier der Trailer

Arrietty – die wundersame Welt der Borger

Eine winzige Familie die unter dem Haus einer anderen Familie wohnt, die aber so groß sind wie wir. Menschen eben.

Aber es ist nicht einfach, so klein zu sein. Besonders, wenn die Menschen nicht wissen dürfen, dass man unter ihnen lebt und Lebensmittel von ihnen borgt.

Hier der Trailer zu einem wirklich süßen Film. (Meine absolute Empfehlung!)

The Babadook

Kein Ghibli-Film, sondern ein Werk, welches eher in die Kategorie „Horror“ fällt,  ist „The Babadook“. Es ist ein Geist, der in einem Kinderbuch gefangen war … wer es liest, der wird ihn nie wieder los.

Ganz ehrlich, am Abend konnte ich ihn mir nicht anschauen. Da habe ich mich unter der Decke versteckt, weil es mir einfach zu viel des Bösen war. Bei Tageslicht allerdings fand ich ihn toll und das Ende hätte ich wohl nie erraten!

Zum Trailer geht es hier.

Mittlerweile ist November…

Klar, ich habe noch so viel mehr erlebt diesen Monat… aber irgendwann muss ich zu einem Ende kommen und mit meinen Hunden raus gehen.

Was habt ihr so erlebt? Was gesehen? Lasst es mich wissen 😀

 

Gruß und Kuss, 

PiusLucius